Navigation Schliessen

Seite 2 of 14

Noll auf dem Podium – Cerny im Sturzpech

Am Samstagabend begann das 6. Breetlook-City-Radrennen in Krefeld über 68 Km, das als Kriterium ausgefahren wurde, in der KT/A/B Klasse sehr hektisch. Mehrere Ausreißversuche waren erfolglos, bis sich schließlich eine dreiköpfige Spitzengruppe entscheidend lösen konnte. Als der Vorsprung immer größer wurde, setzte Christian Noll vom RSC Betzdorf/Team Kern-Haus zusammen mit Frank Lütters nach und bildeten damit die erste Verfolgergruppe. Wenig später konnten die drei Spitzenreiter den Rundengewinn vollziehen. Auch Lütters und Noll überrundeten kurze Zeit später die Konkurrenz. Die Ausreißer sammelten bei den Wertungssprints laufend Punkte, so dass am Ende Lennart Klein vor Christian Noll die meisten Punkte hatte und damit ein Doppelsieg für das Team Kern-Haus zu Buche stand. Im davor ausgetragenen Rennen der C-Klasse konnte Till Neschen vom RSC Betzdorf/Team Schäfer Shop den 15. Platz ersprinten.
Am Sonntag konnte Frank Stuehn in der Seniorenklasse seine insgesamt 9 Platzierung in dieser Saison einfahren. Beim Kriterium in Leimersheim konnte sich der Schäfer-Shop-Fahrer zusammen mit drei weiteren Fahrern vier Runden vor Schluss aus einem großen Feld absetzen. In der doppelt zählenden Schlusswertung konnte Stuehn noch vier Wertungspunkte ersprinten und wurde damit Fünfter. Mit einer aufsteigenden Formkurve hofft Stuehn nun auf seine erste Podiumsplatzierung bei den kommenden Rennen.
Für Francis Cerny ist die Saison vorerst beendet. Am 06.05.2018 konnte sie bei den Landesverbandsmeisterschaften in Rüssingen im Zeitfahren mit dem dritten Platz noch ihre gute Form unter Beweis stellen (siehe Foto). Leider erwischte es sie am Folgetag beim Straßenrennen der Landesverbandsmeisterschaften schwer. Sie setzte in der Abfahrt zum Ziel zur Attacke an und wollte ihre drei vorausfahrenden Mitstreiterinnen überraschen. Leider war in einer engen Kurve ein Auto auf der Strecke, so dass Cerny bei voller Fahrt ausweichen musste und stürzte. Mit mehrfach gebrochenem Schlüsselbein liegt sie nun im Krankenhaus in Landstuhl.
20180505_Cerny LV-Zeitfahren Rüssingen

RSC-Rennfahrer weiter auf Erfolgsspur

Michael Graben zum wiederholten Male Vize-Landesmeister im Einzelzeitfahren, Christian Noll weiter Erfolgsgarant in der A-Klasse und Francis Cerny auf Rang elf.

20180506 Michael Graben Zeitfahren

Bei den Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren im rhein-hessischen Rüssingen konnte sich Michael Graben den zweiten Platz hinter Stefan Steiner von der RIG Vorderpfalz und vor Udo Ritter vom RSC Linden sichern. Die Meisterschaften, die traditionell zusammen mit dem saarländischen Landesverband stattfinden, werden auf einer 7 Kilometer langen Werkstraße eines Zementwerks ausgetragen. Für die Senioren 3 galt es diese Strecke mit zwei Wendepunkten zweimal zu absolvieren. Starker Wind sorgte auf dem Hinweg für Geschwindigkeiten von über 60 km/h, während man auf dem Rückweg ordentlich in die Pedale treten musste, um überhaupt Tempo aufnehmen zu können.
Am vergangenen Sonntag stand Graben dann bei den Meisterschaften im Straßenrennen im pfälzischen Bann am Start und konnte auf dem schweren Kurs mit einem 15%-igen Anstieg den 12. Platz in der Seniorenklasse 3 belegen. Insgesamt gingen beim Rennen der Senioren 100 Fahrer aus Hessen, dem Saarland und aus Rheinland-Pfalz an den Start. Weiter vorne konnte sich Frank Stuehn platzieren, der mit einem guten fünften Platz seine Bergfestigkeit in der Senioren-2-Klasse bewies.
Beim traditionellen 01. Mai Radklassiker Franfurt-Eschborn hat Jan-Peter Will die Strecke von 104 Kilometern mit 1.500 Höhenmetern bestritten. Sportliches Highlight des Jedermannrennens war der große Feldberg mit 845 Höhenmetern auf 11 Kilometer Länge sowie der Mammolshainer Stich mit bis zu 23% Steigung. Nach genau drei Stunden und 27 Sekunden konnte sich Will den 356. Gesamtplatz und damit den 136 Platz in seiner Altersklasse sichern.
Auch die Amateurfahrer waren am 1. Mai aktiv. Der für die Renngemeinschaft Team Kern-Haus startende Christian Noll ging mit seinem Team in Büttgen auf die Rundenhatz. Favoriten des Profi- und Amateuerrennens waren der mehrfache Sechstagesieger Leif Lampter und der amtierende Madison Weltmeister Theo Reinhardt. Von Beginn an jagte eine Attacke die nächste. Die entscheidende achtköpfige Spitzengruppe, in der neben Christian Noll auch Lampater und Reinhardt vertreten waren, konnte sich jedoch erst nach 20 Runden entscheidend lösen. Da die Fluchtgruppe gut harmonierte, gelang 30 Runden vor Schluss die Überrundung des Hauptfeldes. Drei Runden vor dem Finale lösten sich nochmal Theo Reinhardt, Justin Wolf vom RSV Unna und Christian Noll von den restlichen fünf Mitstreitern und machten das Rennen unter sich aus. In der letzten Runde setzte der Weltmeister mit einem starken Antritt alles auf eine Karte, bog mit wenigen Metern Vorsprung auf die Zielgerade ein und entschied das Rennen für sich. Somit musste Noll vor Wolf mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen.
Mit dieser starken Leistung setzt Noll seine Erfolgsserie fort. Insgesamt vier Platzierungen in den vergangen drei Wochen sprechen für die Stärke von Noll, der beim 113 km langem Straßenrennen in Steinfurt vierter wurde, beim Rundstreckenrennen in Warendorf als neunter über die Ziellinie fuhr und beim Eifelklassiker „Rund um Düren“ einen beachtlichen vierten Platz belegt.
Am 29.04.2018 hat Francis Cerny beim Radrennen „Rund um Hamm“ den elften Platz belegt. Insgesamt 32 Runden, bzw. 45 Kilometer wurden gemeistert. Es ging schnell los und es dauerte nicht lange, bis sich eine Fluchtgruppe bilden konnte. Leider verpasste Cerny den Anschluss zu den sechs Ausreißerinnen. Alle Versuche noch auf die Gruppe aufzuschließen waren vergeblich, sodass am Ende ein elfter Rang zu Buche schlug.
Fernab der Rennstrecke werden sich die RSC-Fahrer und Fahrerinnen an Christi Himmelfahrt zu einer größeren Runde mit moderatem Tempo durch den Westerwald um 11 Uhr am Möbelhaus Pagnia treffen. Währenddessen werden die Amateure schon wieder in Refrath am Start stehen.

Radsportclub Betzdorf ist breit aufgestellt

Bei Rund- und Straßenrennen, Zeifahrwettbewerben, im Crosssport und auf dem Mountainbike werden die Fahrer des RSC Betzdorf in diesem Jahr vertreten sein. Neu ist die Teilnahme an Jedermannrennen.Teamtreffen Betzdorf

Beim diesjährigen Teamtreffen im April war schnell klar, dass sich Veränderungen im RSC Betzdorf anbahnen und man sich zukünftig breiter aufstellen wird. Damit reagiert der Verein auf die einzelnen Wünsche der Fahrer. „Wir wollen allen unseren Fahrern im Verein eine passende sportliche Basis bieten. Deshalb öffnen wir uns neuen Gebieten und werden zukünftig nicht mehr nur bei leistungsbezogenen Lizenzrennen starten.“ so fasste der erste Vorsitzende Markus Grigat das Ergebnis des Treffens zusammen.
Traditionell wird das Schäfer-Shop-Trikot überwiegend bei Rund- und Straßenrennen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen anzutreffen sein. Damit werden es die Lizenzfahrer auch in diesem Jahr der Konkurrenz nicht leicht machen. Till Neschen, Maximilian Ferger, Marco Svenska und Jan-Peter Will sind momentan in der C-Klasse aktiv. Till Neschen konnte mit seiner 18-jährigen Radsporterfahrung beim Rennen in Duisburg-Walsum mit seiner ersten Platzierung in 2018 den Grundstein zum Wiederaufstieg in die B-Klasse legen. Der 39-jährige Marco Svenska hat erst vor einem Jahr mit dem Radrennsport begonnen, ist mit viel Leidenschaft dabei, merkt aber, wie schwer der Einstieg in die Lizenzklasse ist. „Mit 200 Mann mit 45 km/h auf eine Kurve zurasen und mit möglichst viel Schwung wieder rauszukommen, das muss ich noch lernen“ ist das Fazit von Svenska nach seinen ersten Rennen im vergangen Jahr.
Francis Cerny aus Essen ist in der Saison von März bis Oktober fast jedes Wochenende bei mindestens einem Rennen am Start. Ein Sieg und 29 Platzierungen konnte sie in der Frauenklasse 2017 verbuchen. Bei der diesjährigen Betzdorfer-City-Night im August möchte sie ganz oben auf dem Treppchen stehen und ansonsten vor allem Freude und Spaß am schönsten Hobby der Welt haben, wie sie sagt. Nach einer Babypause wird in diesem Jahr auch Melanie Eckhardt zurück ins Frauenteam kommen.

Insgesamt einen Sieg und 34 Platzierungen konnte das Betzdorfer Urgestein Frank Stuehn 2017 in der Seniorenklasse erzielen. Der in Mommenheim in der Pfalz beheimatete Stuehn hat auch in diesem Jahr bereits vier Platzierungen auf seinem Konto. Zum Seniorenteam gehört auch Kurt Werheit, der in diesem Jahr an seine erfolgreiche Saison 2017 mit 20 Platzierungen anknüpfen möchte. Dabei ist er nicht nur im Fahrerfeld stark, sondern auch im Einzelzeitfahren, wo er letztes Jahr Senioren-Vizemeister von Rheinland-Pfalz wurde.
Aushängeschild des Vereins ist momentan der 28-jährige Christian Noll. In der höchsten Amateuerklasse, der A-Klasse, zeigt er Woche für Woche auf der Rundstrecke seine Stärke. Seit 2017 fährt er für die zwischen dem RSC Betzdorf und dem RV Blitz Spich bestehende Renngemeinschaft „Team Kern-Haus“. Renngemeinschaften zwischen Vereinen werden im Radsport zum Zusammenschluss besonders engagierter und talentierter Fahrer gegründet. Im Trikot vom Team Kern-Haus konnte Noll im vergangenen Jahr 3 Siege und 21 Platzierungen feiern. Ein Highlight bleibt ein Etappensieg beim Intelligentsia Cup in Chicago (USA), wo er auch in diesem Jahr wieder starten wird.
Auch Stefan Linke fährt in diesem Jahr für eine Renngemeinschaft. In der Seniorenklasse ist er für das Adam Donner Cycling Team unterwegs. Neben zwei Siegen und 28 Platzierungen war der elfte Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Görlitz der Saisonhöhepunkt für Linke, Ziel für dieses Jahr ist eine Top-Ten-Platzierung.

Zukünftig wird das Schäfer-Shop-Team auch bei Jedermannrennen vertreten sein. Die Jedermannszene hat in den letzten Jahren enormen Zuwachs zu verzeichnen. Auf attraktiven Strecken wie zum Beispiel bei „Rund um Köln“, dem „Velothon Berlin“ oder den „Hamburg Cyclassics“ starten tausende Radfahrer. Die Spitzenfahrer zeigen dabei Leistungen wie im Amateuerbereich, aber auch diejenigen, die einfach nur Spaß am Radsport haben, kommen auf ihre Kosten. Damit folgt der RSC Betzdorf dem aktuellen Trend und fördert nun auch Fahrer in diesem Bereich. Der Neuzugang Jan-Peter Will wird einer der ersten Betzdorfer Fahrer sein, die nicht nur bei Lizenzrennen, sondern auch bei Jedermannrennen starten werden. Der Vorstand ist sich sicher, dass sich noch weitere Vereinsfahrer anschließen werden.

Zeitfahrspezialist Michael Graben wird dieses Jahr weiter im Kampf gegen die Uhr antreten. Bei den Zeitfahr-Weltmeisterschaften der Senioren in Sankt Johann in Österreich belegte er 2017 den siebten Platz. Außerdem trägt er den Titel des Rheinland-Pfalz-Meisters im Bergzeitfahren. Ab diesem Jahr wird auch Götz Schumacher aus Fluterschen an Zeitfahrwettbewerben teilnehmen.
Überwiegend fernab von asphaltierten Straßen sind die beiden Westerwälder Marvin Schmidt und Mario Scheel anzutreffen. Der A-Klasse-Fahrer Schmidt fährt international erfolgreich Crossrennen. Der 26-jährige ist dabei viel in den Nachbarländern Belgien und den Niederlanden unterwegs, wo der Sport von den Zuschauermassen gefeiert wird. Die Qualifikation zur Teilnahme an World-Cup-Rennen verdeutlicht die Stärke des Betzdorfer Fahrers. Der Sommer ist damit die Vorbereitungszeit für die im Herbst und Winter stattfindenden Rennen, weswegen Schmidt im Sommer nur vereinzelt an Straßenrennen teilnimmt. Während man beim Crossrennen hauptsächlich in leichten Parkgeländen mit künstlichen Hindernissen und Treppen seine Runden dreht, ist der Mountainbikesport im Wald beheimatet. Auf diese Sportart konzentriert sich Mario Scheel derzeit und hat an einigen attraktiven Rennen zum Beispiel in der Schweiz teilgenommen.
Mit dieser bunten Mischung an Fahrern und der Vielzahl an Rennteilnahmen möchte der Verein den Hauptsponsor Schäfer Shop auch weiterhin überregional präsentieren. Mit dem derzeitigen Team ist man hierfür bestens aufgestellt.
Rennsportbegeisterte sind beim RSC Betzdorf willkommen, Interessierte können gerne über die Homepage Kontakt aufnehmen.

4 RSC-Fahrer zu Gast in Niedersachsen

Am Sonntag scheuten vier RSC-Renner nicht die lange Anfahrt zum großen Frühjahrspreis der Gemeinde Börger in Niedersachsen.
Im ersten Rennen des Tages ging Michael Graben bei den Senioren 3 an den Start. Der Zeitfahrspezialist beendete das Rennen nach 3 Runden je 13,6 km im großen Hauptfeld.
Kurz nach den Senioren 3 gingen die Senioren 4 auf die drei Runden. Für den RSC startete Kurt Werheit. In der zweiten Runde wurde das Feld durch das hohe Tempo stark dezimiert. Im Finale bog Kurt als 7. auf die lange Zielgrade ein. Leider war er eingebaut und konnte die gute Position nicht halten, er wurde 12.
Im Rennen der Frauen Elite belegte Francis Cerny Platz 32.
Im großen Fahrerfeld der Senioren 2 erreichte Frank Stühn Platz 35.17992025_1019957621369818_5292286207404892972_n

Erste Platzierung für RSC-Betzdorf-Fahrer Till Neschen

Mit einem 8. Platz beim Radrennen in Duisburg Walsum meldet sich Till Neschen vom RSC Betzdorf zurück. Für die Renndistanz von 66 km musste der Franz-Lenze-Platz bei bestem Frühlingswetter 60 Mal umrundet werden. Von den Anfeuerungsrufen der zahlreichen Zuschauer beflügelt, wurde das Tempo im Feld von der ersten Runde an hoch gehalten. Dadurch blieb das Feld lange zusammen und vereinzelte Ausreißversuche wurden schnell wieder vereitelt. Erst 20 Runden vor Schluss gelang einer Fluchtgruppe um den späteren Sieger Stefan Cohnen vom RSV Düren der rennentscheidende Vorstoß. Auch der Schäfer Shop Fahrer Till Neschen war mit von der Partie und mit insgesamt acht Fahrern wurde Runde für Runde der Abstand zum Feld vergrößert. Im Schlusssprint sicherte sich Neschen den 8. Platz und hat damit den Grundstein zum Wiederaufstieg von der C- in die B-Klasse gelegt.Neschen

Francis Cerny Bezirksmeisterin Koblenz

Am Montag starteten die Fahrerinnen und Fahrer des RSC Betzdorf traditionell beim großen Osterpreis der Bade- und Rotweinstadt Ahrweiler. Francis Cerny konnte sich beim Frauen-Elite-Rennen nach 42 Kilometern den 7. Platz sichern. Damit belegte sie gleichzeitig den ersten Platz bei den Bezirksmeisterschaften Koblenz.
Beim Radennen der Senioren 4 belegte Kurt Werheit den 18. Platz und wurde damit Vize-Bezirksmeister Koblenz in seiner Altersklasse.20180402 Ahrweiler

Christian Noll verpasst knapp ersten Saisonsieg

In nach wie vor bestechender Form präsentiert sich Christian Noll vom RSC Betzdorf/Team Kern-Haus. Nach seinem vierten Platz in Herford vor zwei Wochen, gelang ihm in Düren Merken mit dem zweiten Platz nun der Sprung aufs Podium.
Bereits nach wenigen Runden löste sich eine dreiköpfige Spitzengruppe vom großen Hauptfeld, die einen Vorsprung von bis zu 30 Sekunden herausfahren konnte. Über die Renndistanz von 80 Kilometern schmolz der Vorsprung etwas, jedoch konnten die Verfolger die Gruppe nicht stellen. Nach einem schweren Sturz und einer unübersichtlichen Rennsituation konnten sich weitere Fahrer vom Feld lösen und zur Spitzengruppe aufschließen, darunter auch Christian Noll. Mit insgesamt 14 Mann ging es in die letzten Runden. Christian Noll ging im Sprintfinale früh in den Wind und versuchte das Rennen in einer offensiven Fahrweise zu gewinnen, allerdings wurde auf den letzten Metern noch von Aaron Grosser vom Team Sauerland übersprintet.

Betzdorf 2016-40

Saisoneröffnungsfahrt 2018

Am vergangenen Samstag, dem 24.03.2018, hatte der RSC Betzdorf/Team Schäfer Shop zur gemeinsamen Saisoneröffnungsfahrt nach Betzdorf eingeladen. Rund 30 Radfahrer aus Betzdorf und befreundeten Vereinen folgten diesem Ruf und so startete man zu einer abwechslungsreichen Runde durch das Siegtal über Morsbach und Friesenhagen wieder zurück nach Betzdorf, wo man die Tour gemeinsam im Vereinslokal ausklingen ließ.

Auch das Wetter meinte es gut mit den Radsportlern, denn zum ersten Mal seit Langem erreichten die Temperaturen bei Sonnenschein und blauen Himmel zweistellige Werte, sodass sich einige Radrennfahrer sogar zu einem kleinen Duell hinauf zur Gerndorfer Höhe hinreißen ließen. Geschlossen ging es danach in lockerem Tempo wieder zurück zum Startort.

Der RSC Betzdorf/Team Schäfer Shop freut sich nun auf eine weitere erfolgreiche Radsportsaison und viele gemeinsame Kilometer.

Saisoneröffnungsfahrt 2018

 

Christian Noll verpasst Podium knapp

Der große Wurf ist Christian Noll vom RSC Betzdorf/Team Kern-Haus beim ersten Radrennen der neuen Saison in Herford verwehrt geblieben, dennoch bestätigt er die gute Form des vergangenen Jahres. Bereits in der dritten von 28 Runden setzte sich eine zehnköpfige Spitzengruppe vom Hauptfeld ab. Kurze Zeit später schloss Christian Noll mit drei weiteren Fahrern zur Spitze auf. Der Vorsprung der Gruppe stieg schnell auf über zwei Minuten an. Zehn Runden vor Ende des Rennens attackierte Heiko Homrighausen vom Team Embrace The World Cycling und gewann das Rennen im Alleingang. In einem spannenden Sprintfinale musste sich Christian Noll den Fahrern Lucas Carstensen vom Team Bike AID und Jelle Johannik aus den Niederlanden geschlagen geben und wurde nach 78 Kilometern als Vierter nur mit der Holzmedaille belohnt.

 

Winterwanderung zum Waldhof

Nach langer Pause gab es nochmal eine kleine Winterwanderung des Radsportclub. Bei bestem Wetter wanderten 12 motivierte Radsportler von Betzdorf aus durch die Pracht zum Berggasthof “Waldhof” in Herkersdorf. Auf den noch verschneiten Waldwegen ging es gut voran, so dass man hungrig in der Abenddämmerung im Waldhof ankam. Nach ausreichender Stärkung ging es anschließend wieder durch den Wald zurück. Besonders gut kam es an, das Leute aus allen Altersschichten an der Wanderung teilgenommen haben. Da es allen beteiligten sehr viel Spaß gemacht hatte wird es nicht die letzte Wanderung gewesen sein. Trotzdem freuen sich alle jetzt wieder auf die Fahrradsaison!
IMG_0517