20180905 Sascha Jarusaen Kitzbühler Horn

Bei den bundesoffenen Landesmeisterschaften im Bergzeitfahren am vergangenen Wochenende konnten die Fahrerinnen und Fahrer des RSC Betzdorf ihre Kletterfähigkeiten unter Beweis stellen. Zum wiederholten Male hatten die “Radlerfreunde Homburg” zum Kampf gegen die Uhr an den Karlsberg eingeladen. Auf der alten Autorennstrecke galt es vom Tal aus 186 Höhenmeter auf der 5,2 langen Strecke zu bewältigen, dazwischen gab es eine circa ein Kilometer lange schnelle Abfahrt.
In der Senioren-2-Klasse siegte Frank Stühn in einer Zeit von 10:29 min, zeitgleich mit Daniel Höhn vom TV Rodenbach und vor Klaus Neuschwander vom RSC Bundenthal und ist somit Landesmeister im Bergzeitfahren in Rheinland-Pfalz.
In der Seniorenklasse 3 konnte Michael Graben vom RSC Betzdorf seinen Vorjahressieg nicht wiederholen und platzierte sich zeitgleich mit Markus Grebe vom Verein “Sportler ruft Sportler” auf dem zweiten Platz in einer Zeit von 10:59 min. Sieger wurde Stefan Steiner von der RIG Vorderpfalz.
Bei den Frauen fuhr Francis Cerny vom RSC Betzdorf ebenfalls auf das Podium und belegte hinter Kristin-Elisabeth Kroth (RIG Vorderpfalz) und Sabine Emunds (RSC Neustadt/Weinstraße) den dritten Platz. Bereits am nachfolgenden Tag konnte Cerny sich beim Rundstreckenrennen in Giessen wieder mit einem dritten Platz feiern lassen. Nach ihrem schweren Sturz und Schulterbruch zu Beginn der Saison geht es nun offensichtlich wieder aufwärts.

Beim Radrennen der Senioren 4 in Melle am 26.08.18 fuhr Kurt Werheit in die Top Ten. In dem mit 28 Startern stark besetzten Lizenzrennen, das als Kriterium ausgetragen wurde, punktete Werheit in der dritten Wertung als Zweiter und belegte damit den siebten Platz.
Am 19.08.18 stand für den Radrennfahrer Sascha Jarusaen vom RSC Betzdorf das Jedermannrennen „Hamburg EuroEyes Cyclassics“ auf dem Programm. 163 Kilometer mussten bis zum Ziel in der Hamburger Mönckebergstraße zurückgelegt werden. Am Ende sprang ein 291 Platz in der Senioren-2-Klasse heraus. „Wichtig war es bei der großen Teilnehmerzahl ohne Sturz ins Ziel anzukommen“, so Jarusaen nach dem Rennen. An dem Event waren insgesamt weit über 15.000 Teilnehmer am Start.
Zuvor bestritt Jarusaen am 29.07.18 in Kitzbühel das traditionelle Kitzbüheler Horn Berg Radrennen. Das Kitzbüheler Horn ist mit bis zu 22,3% der steilste mit dem Rad befahrbare Berg Österreichs und somit einer der schwierigsten Anstiege im internationalen Radsport. Auf der 7,1 km langen Strecke sind 865 Höhenmeter hinauf zum Alpenhaus auf 1.670 m Höhe zu bewältigen. Im Ziel stand für Jarusaen eine Zeit von 50 Minuten und damit der 11. Platz zu Buche.

Till Neschen startete am 02.09.2018 beim C-Rennen „Rund um das Wappen von Pulheim“. Nachdem ein Fluchtversuch auf der langen Zielgerade in der siebten von zehn Runden vereitelt wurde, rollte Neschen mit dem Hauptfeld nach 61 km über die Ziellinie.

Nach seinem Sieg in der A-B-Klasse beim Heimrennen in Betzdorf am 10.08.18 konnte Noll in Kandel einen dritten Platz, in Wuppertal einen vierten Platz und in Gießen einen sechsten Platz belegen. Mit insgesamt 18 Platzierungen und einem Sieg setzt Noll in der Saison 2018 weiterhin ein Ausrufezeichen in der höchsten deutschen Amateurklasse.

Foto: Sascha Jarusaen am Kitzbueheler Horn