+++ Team Schäfer Shop mit drei Fahrern in Gießen in den Ergebnissen +++

Am Sonntag starteten gleich drei unserer Team Schäfer Shop-Fahrer beim traditionellen Kriterium „Rund um das Stadttheater“ in Gießen. Im Gegensatz zur letzten Ausgabe in 2021 begrüßte die Sonne Rafael Hennes, Frank Stühn und Jörg Winzen, die fünfzig Mal im Seniorenrennen über den schnellen Rundkurs jagen durften.
Rafael fuhr das erste Lizenzrennen nach 20 Jahren Abstinenz! Aber der Ex-Profi hat eben Talent, Erfahrung und die notwendigen Lebenskilometer, um einfach mal einen hervorragenden 11. Rang herauszufahren. Relativ früh setzte sich eine vierköpfige Gruppe im Rennen ab und sammelte die Punkte für die Wertungssprints. Mit dabei u.a. Dirk Müller, Deutscher Straßenmeister 2006 und ebenfalls Ex-Profi. Im Sprint des Hauptfeldes ergatterte Rafael einen den 4.Platz.
Unser Kriteriumsspezialist Frank war ebenfalls überrascht, dass die Gruppe schon so früh zustande gekommen war. Frank erreichte einen guten 18. Platz in einem stark besetzten Feld. Ebenso stark ist die Leistung von Jörg Winzen einzuschätzen, der als 24. in den Listen steht.
Es war aus Vereinssicht sehr schön, gleich drei starke Fahrer im Seniorenrennen dabei zu haben. Der Team Schäfer Shop-Express kommt nun zum zweiten Drittel der Saison immer besser ins Rollen.
Bildrechte: Thomas Laut

„Betzdorfer“ beim Rennen in Keltern | Platz 16 für Frank Stühn

Am 8. Mai standen die beiden Betzdorfer Masterfahrer Frank Stühn und Andreas Peppel bei bestem Wetter in Keltern-Ellmendingen am Start. In der Winzerstadt galt es, elfmal eine wunderschöne 3,8 km-Runde zu fahren. Einzige Schwierigkeit: Ein knackiger Anstieg zum Start-/Zielbereich.
Frank Stühn konnte sich lange Zeit in der Spitzengruppe halten und hatte beim Schalten Pech. An der Welle verhakte sich die Kette beim Runterschalten im Umwerfer. Dadurch war ein Loch zur Führungsgruppe entstanden, welches er nicht mehr zufahren konnte. Am Ende sprang Platz 16 in einem starken Fahrerfeld für ihn heraus.

Nach bisher guten Auftritten in dieser Saison hatte Andreas heute einen Tag „zum Wegwerfen“. Sein Puls kam heute nicht hoch und hatte einfach keine Beine, insbesondere an der Welle. Er entschied sich, zur Hälfte des Rennens, den Transponder und die Startnummer wieder abzugeben.

Betzdorfer Trikots in Offenbach (Queich), Raesfeld und Venlo (NL)

Motiviert von den guten Leistungen in Kirrlach starteten am 1. Mai die Brüder Uwe und Steffen Heintz in Offenbach an der Queich. Sie mussten sich im Amateurrennen mit teilweise 40 Jahre jüngeren Fahrern messen, da kein Seniorenrennen ausgeschrieben war. Bereits die ersten Runden wurden mit einem Schnitt jenseits der 45 km/h gefahren. Schnell merkten die Heintz-Brüder, dass hier nichts zu „erben“ war. Der nächste Renneinsatz der beiden Saarländer ist bereits geplant: Ende Mai in Trier.

Unser Zeitfahrspezialist Michael Graben fuhr das zweite Zeitfahren des Horst-Niewrzol-Cup in Raesfeld: Es lief für Michael schon etwas besser, denn er konnte den Schnitt auf über 41 Km/h halten. Das reichte für den 18 Platz von 32 Startern. Michael sieht hier noch Steigerungspotenzial und möchte dies bei den nächsten Wettkämpfen abrufen.
Andreas Peppel fuhr in den letzten Wochen regelmäßig auf der Venloer „Wielerbaan“. Auch, wenn es sich um Trainingsrennen handelt, haben die Fahrer auch hier das Messer zwischen den Zähnen und schenken sich nichts. Andreas war immer in den Fluchtgruppen dabei, die sich meist nach unzähligen Attacken bilden. Andreas war mit Plätzen 5 und 7 nicht ganz unzufrieden, bei einem Wettkampf hatte ihm ein plattes Hinterrad einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Auch in den nächsten Wochen sind unsere Trikots bei der Hatz um Punkte und Platzierungen zu sehen – wir werden berichten!

© Henk Hassing

FRANK STÜHN +++ PODIUM IN KIRRLACH +++ Weitere Top Ten-Platzierungen der Seniorenfahrer

Trotz widriger Wetterbedingungen stellten sich unsere Seniorenfahrer Frank Stühn (Senioren 2) und die Brüder Uwe und Steffen Heinz (Senioren 3) beim Kirrlacher Kriterium in Baden an den Start! Bei 10° Celsius (durch den Dauerregen gefühlt eher 2° Celsius) standen bei den gemeinsam startenden Senioren 2 und 3 55 Runden mit insgesamt 48 km auf dem Programm.

Das Rennen ging direkt schnell los und Frank versuchte mehrfach, das Feld auseinanderzureißen und sich abzusetzen. Dies gelang ihm zur Mitte des Rennens mit zwei weiteren Fahrern.

Uwe und Steffen versuchten das Tempo im Feld zu kontrollieren, was sehr gut gelang. Der Vorsprung der Ausreißer wuchs auf 35 Sekunden.

Am Ende fehlte Frank ca. 1 Meter im Zielspurt, um das Rennen zu gewinnen.

Der zweite Platz ist ein großer Erfolg für Frank unser Team Schäfer Shop des RSC Betzdorf. Sehr stark fuhren aber auch die beiden Brüder aus dem Saarland: Steffen Heintz belegte Platz 7 und Uwe Heintz Platz 9!

Hier noch kurzes Video von Uwe: https://www.youtube.com/shorts/_-MCGDv1ZoI

Das Wetter in Nordrhein-Westfalen war an diesem Tag deutlich besser und frühlingshaft. Beim Radrennen in Krefeld Fischeln präsentierten der Seniorenfahrer Jörg Winzen und der Amateurfahrer Till Neschen das Betzdorfer Trikot.

Unser Zeitfahrspezialist Michael Graben startete bei trockenen, aber sehr windigen Bedingungen beim ersten von elf Läufen des Horst-Niewrzol-Cup 2022 in Rhede.

Diese hielten ihn nicht davon ab, die Tachonadel auf über 40 Km/h zu halten. Bei starker Konkurrenz konnte er Platz 22 erreichen.

Saison 2022: Radrennen „Sparkassen City Night“ geplant | Radsportclub Betzdorf geht mit neu gewähltem Vorstand in die Saison

Die diesjährige Hauptversammlung des Radsportclub „Peter Günther“ Betzdorf fand am 26. März im Lokal „Gasthaus Bayer“ in Betzdorf Bruche statt. In einem Rückblick auf die vergangene Saison teilte der 1. Vorsitzende Markus Grigat mit, dass es Corona-bedingt nur wenig Aktivitäten im vergangenen Jahr gegeben hat. Lediglich das Bergzeitfahren im September und die Teilnahme an der Ferienspaßaktion für Kinder der Verbandsgemeinde waren hervorzuheben. Dem Kassierer Jörg Büdenhölzer wurde eine sehr gute Kassenführung von den Revisoren bescheinigt, außerdem sei der Verein finanziell auf einer soliden Basis. Der Rennsportwart Michael Graben wies auf eine noch akzeptable Rennbilanz hin, die zwar erst im Juli begann, aber es immerhin noch bei 90 Wettbewerben viele guten Platzierungen gegeben hat. Neben dem 3-fachen Landesmeister Julius Butenschön waren Andreas Peppel und Frank Stühn auch erfolgreich auf der Bahn. Gute Platzierungen erreichten Nico Matuschak und Wiedereinsteiger Christoph Ambroziak bei einigen Crossrennen.

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Zum ersten Vorsitzenden wurde Markus Grigat einstimmig wiedergewählt. Neuer zweiter Vorsitzender ist nun Markus Hoffmann, der das Amt von Hans Schramm übernimmt. Schramm dankte man später für seine verdienstvolle Arbeit im Vorstand mit einem Präsentkorb. Alter und neuer Kassierer ist Jörg Büdenhölzer. Neuer Geschäftsführer ist nun Michael Graben, der danach auch einstimmig zum Rennsportwart wiedergewählt wurde. Neuer Pressewart ist nun Till Neschen. Ebenfalls neu im Vorstand ist Sascha Jarrusaen, der das Amt des Schriftführers übernimmt. Für die Aufgaben rund um Social Media ist nun Andreas Peppel verantwortlich. Als neue Kassenrevisoren stellten sich Udo Forstreuter und Michael Eckhardt zur Verfügung.

Der nächste Tagespunkt war die Vorstellung der Aktivitäten für 2022. Die Saisoneröffnungsfahrt fand bereits kurz vor der Jahreshauptversammlung am selben Tag statt. Neben einem Sommerfest mit vorausgehendem Bergzeitfahren Anfang Juli wird der sportliche Höhepunkt das Radrennen „Sparkassen City Night – Rund um das S-Forum“ am Freitag, den 19. August sein, das nach mehrjähriger Unterbrechung endlich wieder stattfinden soll. Wie immer auf dem Kurs in der Betzdorfer Innenstadt, wo die Zuschauer hautnah das Renngeschehen verfolgen können. Die Jahresabschlussfeier wird am 19. November stattfinden.

Saisonanfahrt

Saisonanfahrt des Radsportclubs Betzdorf

Am Samstag haben die Radsportler vom RSC Betzdorf die Saison eingeläutet.

Bei bestem Frühlingswetter haben sich 13 Fahrerinnen und Fahrer für eine gemeinsame Ausfahrt in Betzdorf getroffen. Insgesamt wurden 60 Kilometer auf hauptsächlich wenig befahrenen Straßen in Mitten schönster Westerwälder-Kulisse zurückgelegt. Zuerst ging es das Siegtal runter, das Holperbachtal hoch und über das Morsbachtal nach Wissen, um von dort durch das Mühlenthal und über Katzwinkel die Ausfahrt in Betzdorf zu beenden. Gleichzeitig wurde die Gelegenheit für Fotos vor den Toren der Sponsoren Schäfer Shop und dem Autohaus Kamp EAW genutzt. Nachdem lange Zeit keine Vereinsaktivitäten möglich waren, stand das Gemeinschaftsgefühl und der Austausch im Vordergrund.

Im Anschluss fand die Jahreshauptversammlung statt. Unter anderem wurden die Ziele für die Saison 2022 besprochen. Dabei wird die für den 19.08.2022 geplante Betzdorfer City-Night das Highlight sein. Außerdem hoffen die Vereinsmitglieder, dass nun wieder ein regeres Vereinsleben mit wenig Einschränkungen möglich ist. Mit der Saisonanfahrt wurde dafür der Grundstein gelegt.

Guter Auftakt und erste Top Ten Platzierung für den RSC Betzdorf

Am Sonntag, 20.03.2022, standen ca. 50 Radrennfahrer bei angenehmen Temperaturen am Start des Frühjahrsklassikers in Bellheim. Für den RSC Betzdorf starteten beim Seniorenrennen Frank Stühn und Jörg Winzen.

Das Rennen wurde als Kriterium ausgefahren und ging über 45 Runden, bzw. 45 Kilometer. Dabei wurden alle fünf Runden Wertungen ausgefahren. Corona-bedingt hatten nach fast zwei Jahren mit sehr ausgedünntem Rennkalender einige Fahrer wenig Rennpraxis, weswegen es auch gleich zu Beginn des Rennens zu Stürzen kam. Die Betzdorfer Fahrer konnten sich im gesamten Rennverlauf sehr gut im Feld positionieren und zeigten sich immer wieder an der Spitze des Feldes. Jörg Winzen schaffte es dann auch in der vorletzten Wertung einen Punkt zu ersprinten.

Frank Stühn, der dann alles auf die doppelt zählende Schlusswertung setzte, gelang es durch den 4 Platz, zwei Punkte zu ersprinten und kam damit auf Gesamtplatz 10. Jörg Winzen wurde mit dem einem Punkt 12.

Weil kein passendes Rennen in der Nähe war, nutzte der in Düsseldorf lebende Andreas Peppel die Möglichkeit eines Trainingsrennens im niederländischen Venlo, bei dem ca. eine Stunde lang Vollgas gefahren wird. Bei sehr windigen Bedingungen konnte Andreas an der Rennhärte feilen und ist nach einer Stunde mit 46er Schnitt zufrieden mit dem Hauptfeld ins Ziel gerollt. Interessanterweise wurde das Rennen von einer Onboardkamera gefilmt und wir dürfen – Uwe Friedrich vom SC DHfK Leipzig e.V. sei Dank – davon Screenshots verwenden. Der Link zum Video findet sich hier:https://www.youtube.com/watch?v=UhMm42JzHRI

Auftakt der Trainingsrennen in Venlo – selbstverständlich mit den Schäfer Shop-Trikots

Bevor am nächsten Wochenende die ersten Rennen der deutschen Straßensaison beginnen, haben sich die Masterfahrer des Teams Schäfer Shop, Jörg Winzen und Andreas Peppel, beim Wettkampf in Venlo ordentlich Rennhärte geholt. Das Feld war mit 60 Fahrern nicht nur zahlenmäßig groß, sondern auch mit diversen Teams aus den Niederlanden und Deutschland stark besetzt. Direkt nach dem Start ging es mit einem 47er Schnitt los, so dass unsere Masterfahrer richtig tief gehen mussten. Nach einem Massensturz, den Jörg und Andreas ausweichen konnten, beruhigte sich das Rennen etwas. Ca. 10 min vor Schluss konnte eine Vierergruppe ausreißen, die den Sieg unter sich ausmachte. Jörg und Andreas blieben aufmerksam und positionierten sich bis zum Schluss gut im Feld und rollten in diesem ins Ziel.

Teampräsentation 2022

Foto: Schäfer Shop GmbH
Personen auf dem Bild von links nach rechts: Vereinsvorsitzende Markus Grigat, Rennfahrer Andreas Peppel, Rennsportwart Michael Graben, Mountainbiker Markus Hoffmann, Geschäftsführer Schäfer Shop Andreas Reuter

Am Freitag, den 25.02.2022, fand im Betzdorfer Hauptsitz des Schäfer Shop die jährliche Teampräsentation des Radsportvereins RSC Betzdorf vor dem langjährigen Hauptsponsor statt. Auch in diesem Jahr musste der Rahmen Corona-bedingt etwas kleiner gesteckt werden. Gerne hätten sich alle Fahrerinnen und Fahrer im Trikot mit dem neuen Logo dem Sponsor persönlich vorgestellt, da der Verein über die Fortsetzung der Unterstützung sehr dankbar ist. Nach zwei Jahren mit einem eingeschränkten Rennkalender hofft man auf viele Gelegenheiten, das Trikot nun auch wieder vermehrt auf der Rennstrecke tragen zu können. Höhepunkt wird dabei die für den 19.08.2022 geplante Betzdorfer City-Night sein.
Bei der Präsentation waren neben dem Vorstand noch die Fahrer Markus Hoffmann und Andreas Peppel vor Ort. So konnte man die weiteren Teammitglieder und das Programm für 2022 nur auf der Tonspur vorstellen.
Das Team Schäfer Shop des RSC Betzdorf wird sich in der Saison 2022 deutlich breiter aufstellen als gewohnt. Neben der Teilnahme an Rundstrecken- und Straßen-Rennen, wird es in diesem Jahr auch wieder Einsätze im Cross-Country und Mountain-Bike geben. Darüber hinaus befindet sich ein starkes Masters Team im Aufbau, dass mit hohen Ambitionen in der Senioren-Klassen an den Start geht.
Der Start ins neue Wettkampfjahr erfolgt mit insgesamt 17 lizenzierten und 7 Hobby-Fahrerinnen und Fahrern, die die Teamfarben in den unterschiedlichsten Radsport-Disziplinen präsentieren werden.
In der großen Hoffnung, dass der „normale“ Wettkampfbetrieb Ende März wieder aufgenommen werden kann, befinden sich zurzeit einige der Athleten in diversen Trainingslagern auf Mallorca oder im Süden Europas.

Das Team Schäfer Shop – RSC Betzdorf 2022:
Die Frauen Elite-Klasse wird von Routinier Francis Cerny aus Essen und Newcomerin Mia Krammer aus Düsseldorf vertreten.
Der Jungstar des RSC Betzdorf – Team Schäfer Shop Julius Butenschön aus Eitelborn startet auch in diesem Jahr in der höchsten Amateur-Klasse und hofft weitere Erfolge einzufahren, während Till Neschen sich weiterhin im Feld der Amateure behaupten wird.
Das größte Kontingent stellt jedoch die Klasse der Masters-Fahrer dar, die aus mittlerweile 12 Fahrern besteht: Diese sind Michael Eckhardt, Mario Ermert, Michael Graben, Steffen Heintz, Uwe Heintz, Rafael Hennes, Nico Matuschak, Andreas Peppel, Mario Scheel, Frank Stühn, Sascha Weidauer, Jörg Winzen. Während sich Michael Graben weiterhin auf den Bereich Einzelzeitfahren konzentrieren wird, wollen die anderen in der Klasse der Senior-Masters (über 40 Jahre) bei Rundstrecken-Rennen in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Hessen und im benachbarten Ausland glänzen.
Cross-Spezialist Christoph Ambroziak aus Langenbach hat für 2022 wieder eine Cross-Lizenz gelöst und äugt schon jetzt in Richtung diverser Meisterschaftsrennen.
Darüber hinaus wird auch Christian Noll weiterhin für den RSC Betzdorf Rennen in der Elite Klasse bestreiten, dieser ist jedoch an das Team Colonia Kids ausgeliehen, was ihm die Teilnahme auch an internationalen Rennen ermöglicht.
Das Hobbyteam besteht aus sieben Fahrern, die sich auf Jedermann-Rennen und Mountain-Bike-Marathons spezialisiert haben, diese sind Sven Brucherseifer, Alexander Eichwald, Markus Hoffmann, Sascha Jarusaen, Götz Schumacher, Marco Svenska und Sascha Vergin.

Der Vereinsvorsitzende Markus Grigat ist sich sicher, dass man mit dem breit geplanten Rennprogramm und der starken Mannschaft wieder viele Platzierungen einfahren kann und den Sponsor überregional präsentieren wird.

Andreas Peppel hält Fahne für das Team Schäfershop beim Trainingsrennen in Sittard hoch

Unser Mastersfahrer Andreas Peppel wollte mal aus dem üblichen Winter(trainings)blues „ausbrechen“ und machte sich auf den Weg nach Sittard in den Niederlanden. Dort finden regelmäßig Trainingsrennen auf dem Gelände des Tom Dumoulin Bike Parks statt. Das ist eine eigens für Radsportzwecke angelegte Anlage mit unterschiedlich langen und profilierten Rundkursen.
Das Rennen ging über 1 Stunde + 2 Runden á ca. 1 km. Schon nach wenigen Minuten war klar, dass das kein Zuckerschlecken wird, denn die niederländischen Fahrer lancierten bei milden, aber extrem windigen Bedingungen eine Attacke nach der anderen.
Am Ende standen bei Andreas Wattwerte auf dem Tacho, deren Niveau schon an Rennen im Sommer erinnert. Hier zeigt sich, dass die Niederlande als engagierte Radsportnation optimale Bedingungen bieten, um in jeder Phase der Saison wichtige Trainingsreize unter Wettkampfbedingungen zu setzen. Mit der Gewissheit, dass die Form nicht schlecht ist, freut sich Andreas auf die nächsten Trainingsrennen und den Start der Straßensaison in Deutschland.