Platz 2 für Martin Rommelfanger in Dahn

Beim 6. Felsenland Kriterium in Dahn am 16.06.2024 gingen für den RSC Betzdorf Marcel Brech, Frank Stühn und Jörg Winzen alle Master 2,3 sowie Martin Rommelfanger Master 4 an den Start.
Der Start erfolgte gemeinsam jedoch gab’s eine getrennte Wertung der Master4
Nach einer noch relativ schleppender Anfangsphase gings dann nach der 1 Wertung d.h.nach 5 Runden von 35 so richtig los.
Das Feld zog sich sofort in die Länge und es konnten sich 5 Fahrer absetzen. Dahinter bildete sich dann eine 10 köpfige Verfolgergruppe in denen sich auch Marcel Brech und Frank Stühn rein kämpften.
Hinter der Verfolgergruppe fuhr dann das Hauptfeld in dem sich Jörg Winzen und Martin Rommelfanger befanden.
Kurz vor Ende des Rennens kam es dann zu einigen Überrundungen was leider das Kampfgericht etwas überforderte da es weder Transponder noch eine Zielkamera gab.
Im Zielsprint erlangte jedoch Marcel Brech Rang 8 und Frank Stühn sprintete auf Platz 10.
Jörg Winzen kam auf den 13 Platz.
Martin Rommelfanger fuhr ein sehr starkes Rennen und kam bei Master 4 auf den 2 Platz hinter dem derzeitigen Seriensieger Walter Antoni aus Neupotz.

Radsportclub fährt zum Vereinsjubiläum nach Betzdorf in Luxemburg


Zum 40-jährigen Bestehens des Radsportclub Betzdorf wollte man nochmal eine mehrtägige Etappenfahrt veranstalten. Schon mehrfach ging es zur Partnerstadt Decize oder durch die Alpen oder das Zentralmassiv. Da unter anderem eine 40-jährige Freundschaft zwischen der Stadt und der gleichnamigen Gemeinde in Luxemburg besteht, wählte man dieses Ziel aus. Acht Radsportler (Mit einem Durchschnittsalter von über 60 Jahren!) starteten Freitags vom Betzdorfer Rathaus und strampelten 170 Kilometer zum kleinen Ort Niederkail in der Eifel. Man durchquerte den Westerwald und kämpfte sich dann durch die Vulkaneifel, gut 2500 Höhenmeter galt es zu überwinden. Am Tag darauf startete man von dort und fuhr über Trier, wo weitere Radsportler des Radsportclubs einstiegen, von dort nach Wasserbillig und dann über hügeliges Gelände zur Gemeinde Betzdorf östlich von Luxemburg. Hier wartete der Ortsbürgermeister Marc Ries mit einigen Gemeindevertretern und bereitete den Betzdorfer Radsportlern einen herzlichen Empfang.

Der Vorsitzende des Radsportclubs überreichte Herrn Ries ein Vereinstrikot und ein Präsent der Stadt Betzdorf. Bei kühlen Getränken, einem kleinen Snack und guten Gesprächen ging es dann nach insgesamt 130 Kilometern und 2000 Höhenmetern quer durch die Westeifel wieder zurück ins Quartier. Am Sonntag morgen machte man sich dann auf den Weg zurück. Nachdem einige Hügelketten überquert waren, ging es größtenteils an der Mosel entlang, dann über das Münstermaifeld und schließlich weiter über Dierdorf, Hattert zurück nach Betzdorf. Nach 180 Kilometern und knapp 2000 Höhenmetern war man stolz auf eine gelungene Etappenfahrt bei bestem Sommerwetter, bei der man auch die Freundschaft zwischen den beiden Gemeinden gefestigt hat.

Wernigeroder Radsporttage mit Betzdorfer Beteiligung

Vom 24.05.24 – 26.05.24 fanden die Wernigeroder Radsporttage statt.
Martin Rommelfanger ( Masters 4 ) und Tobias Schütz ( Masters 2 )
nahmen an den 3 Rennen teil.
Am 24.05.24 startete ab 18.30 Uhr das Zeitfahren hoch zum Brocken in Schierke bei Regen und kühlen 12 Grad.
Martin fuhr die Strecke von 7, 3 km mit 430 HM in 22min 28sec und belegte Platz 4 ( Masters 4 ).
Tobias benötigte für die Strecke von 7 ,3 km mit 430 HM 19min 58sec und belegte Platz 10 ( Masters 2 ).
Am 25.05.24 startete die 1. Etappe morgens in Bühne auf einem 13 km langen Rundkurs.
Dieser Kurs war mit einer ca. 300 m langen Passage mit sehr grobem Kopfsteinpflaster und seitlich abfallenden Straßen und welligem Terrain.
Es gab immer wieder Regenschauer.
Martin musste diesen 4 Runden = 49 km fahren und fuhr auf Platz 11 im Hauptfeld.
Tobias musste 6 Runden = 73 km fahren ,
aber leider hatte er nach zwei Runden einen Defekt ( Reifenpanne ) und musste das Rennen beenden.
Am 26.05.24 letzte Etappe gab es ein Kriterium in Wernigerode rund um die Hasseröder Brauerei.
Martin startete diesmal bei trockenem Wetter morgens um 11.15 Uhr.
Es wurden 30 Runden = 30 km gefahren.
Mit Platz 13 im Hauptfeld war er zufrieden.
Tobias startete um 14.15 Uhr auf die 1 km Runde. Die Masters 2 / 3 mussten 40 Runden = 40 km fahren.
Platz 19.
In der Gesamtwertung belegte Martin Platz 8
und Tobias Platz 13.
Es war schwierig gegen die großen Teams Ur Krostitzer , Bauauf und Sopra Steria gerade als Einzelstarter.

Großer Preis SWT in Trier

Am letzen Wochenende starteten unser Master Fahrer 2 Marcel Brech und Tobias Schütz beim SWT GP Trier.Das Rennen wurde direkt am Start auf Angriff gefahren. Marcel konnte das schnelle Tempo nicht mithalten musste sich mit dem Hauptfeld zufrieden geben da er Mitte der Woche noch eine Grippe hatte die ihn schwächte.Am Schluss sprang noch für Marcel Platz 13 und für Tobi Platz 14 raus
Bei den Masters 4 stand Steffen Heintz und Martin Rommelfanger am Start
Steffen Heintz ging nach seinem schlechten abschneiden bei der Zeitfahrmeisterschaft mit Wut im Bauch ins Rennen. Da sich schnell eine drei köpfige Spitzengruppe bildete, versuchte er nach der Hälfte des Rennen die Lücke zur
Spitze alleine zu schließen, was ihm leider nicht mehr gelang. Am Ende erreichte er einen sehr guten 4. Platz. Martin Rommelfanger
erreichte den 9 Rang.

Betzdorfer Zeitfahrer erfolgreich bei den Landesmeisterschaften in Rüssingen in Rheinhessen

Bei den Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren holten die Betzdorfer Radsportler am vergangenen Samstag einmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze.
Dabei durfte sich Tobias Schütz (Wallmenroth) bei seinem Zeitfahr-Debut sofort zum Landesmeister in der Klasse der Masters 2 küren lassen. Mit einer Zeit von 20:40 min hängte er seine Konkurrenz auf der Werkstraße der Firma Dyckerhoff über 14,7 Kilometer deutlich ab.
Auch in der Masters 3 waren die Fahrer des Team Schäfer Shop erfolgreich, so wurde Michael Graben (Fluterschen) (Zeit 21:37 min) Vize-Landesmeister hinter seinem Dauer-Konkurrenten Stefan Steiner
(Ludwigshafen) (Zeit 21:00 min). Knapp hinter Graben platzierte sich Rundstreckenspezialist Frank Stühn (Mommenheim) (Zeit 21:59 min).
Weitere Platzierungen der Betzdorfer Fahrer:
Masters 2: Marcel Brech, Rang 4
Masters 4: Martin Rommelfanger Rang 5 und Steffen Heintz Rang 6.
Bereits am nächsten Tag stand Michael Graben beim nächsten Lauf des Horst-Nierwzol-Cups in Raesfeld wieder am Start und belegte dort den 5 Platz in der Klasse der Masters 2.
****
zu den Bildern:
Masters 2 (vlnr): Manuel Christian (RV Edelweiss Roschbach) / Tobias Schütz (RSC Betzdorf) / Thomas Schmidt RV Ludwigshafen) Masters 3 (vlnr): Michael Graben (RSC Betzdorf) / Stefan Steiner (RIG
Vorderpfalz) / Frank Stühn (RSC Betzdorf)

Doppel-Rennwochenende im Norden

Rennen eins: Elektroland24 S-Cup in Flintbek
Schöner, schneller Kurs im Industriegebiet, 42 Kilometer in Kriterium-Form und das bei feinstem Wetter.
Es gab unzählige Attacken und natürlich wurde es bei jeder Wertung sehr schnell, das Feld kam aber immer wieder zusammen.
Am Ende kam auch Francis als erste Masters Frau aus der Zieleingangskurve, wurde kurz vor dem Zielstrich noch gestellt und trotzdem zufriedende Dritte!
Rennen zwei: Elektroland24 S-Cup in Kaltenkirchen
Dieses Rennen, 40 km Rundstreckenkurs, sah ganz anders aus! Unzählige Kurven, somit auch Antritte und heftiger Wind fetzten das Feld schnell auseinander.
Francis sah zu, dass Sie die besten Masters Frauen nicht aus dem Auge verlor, aber bei Ihrem erst dritten Rennen der Saison, verloren die Beine an einer Minirampe auf dem hinteren Teil der Strecke irgendwann ihre Frische und Sie musste mich den selben zwei Damen vom Vortag geschlagen geben.
Ein tolles Renn-Wochenende mit bestem Wetter und sogar zwei Podiumsplätzen, das macht Laune!

Am 01.Mai waren unsere Fahrer auch wieder aktiv

Auf dem Programm stand das Rennen in Offenbach an der Queich
65 Starter gemeinsamer Start Master 3/4 und Jugend. Das Rennen ging über 5 Runden = 40 Kilometer.
Der Wind und die vielen Kurven über teilweise Feldwege zog das Feld sofort in die Länge.
Das Hauptfeld war dann nach 3 Runden auf etwa 25 Fahrer geschrumpft. Unsere Fahrer fuhren wachsam und konnte gut im Feld mitrollen. Bis zum Schluss konnte sich keine entscheidende Gruppe absetzen und so kam es zum Sprint des 25 köpfigen Hauptfeldes.
Auf der fast 2 km langen Zielgeraden schafften es unsere Fahrer wieder gute Ergebnisse einzufahren
Frank Stühn wurde 15ter bei den Masters 3
Jörg Winzen 23ter in der gleichen Klasse
Steffen Heintz beendete das Rennen bei den Masters 4 auf Platz 8
Martin Rommelfanger musste leider bereits zu Beginn das Rennen beenden. Ihm machen seine Sturzverletzungen aus dem April noch zu schaffen.
Bei den Masters 2 waren unsere Fahrer Marcel Brech und Tobias Schütz am Start. Marcel musste ebenfalls nach einigen Runden das Rennen wegen starken Rückenproblemen beenden.
Tobias fuhr trotz seiner Sturzverletzungen aus Kirrlach das Rennen im Feld zu Ende.

Zweiter Lauf des Horst-Niewrolzs-Zeitfahrcup

Am Sonntag, den 21.04.2023 stand Michael Graben beim 2. Lauf des Horst-Niewrzols-Zeitfahrcups am Start. Diesmal galt es die traditionelle
„Homer-Runde“ über 17,2 KIlometer zu bewältigen. Bei eisigen Wind und kühlen Temperaturen gestaltete sich der Kampf gegen die Uhr zur Qual.
Grabens Anstrengungen wurden jedoch nach 25:25 Minuten mit einem 5.
Platz in der Gesamtwertung und einem zweiten Platz in der Masters 2
Klasse belohnt.

Erster Lauf des Horst-Niewrzol Zeitfahr Cup 2024

In Raesfeld am Niederrhein fand am letzten Wochenende der erste Lauf des Horst-Niewrzol Cups 2024 statt. Eine Serie von Zeitfahren über das Jahr verteilt.
Mit am Start auch unser Zeitfahrspezialist Michael Graben.
Am Start standen 37 Fahrer. Michael erwischte einen guten Tag und errang Platz 13. Die 15,2 Kilometer langen Strecke bewältige er in 22’15 Minuten, was einen Schnitt von 41 km/h bedeutete. Michael, der arbeitsbedingt weder ein Trainingslager belegen konnte, noch sich spezifisch auf das Event vorbereiten konnte, war mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.
Herzlichen Glückwunsch.