Autor: Michael Graben (Seite 1 von 2)

RSC Betzdorf – Team Schäfer Shop international aktiv

Am vergangenen Sonntag startete Till Neschen vom "RSC Betzdorf - Team
Schäfer Shop" beim Elite-Rennen im belgischen Cras-Avernas in der Nähe
von Lüttich/Belgien. Auf einer 9,6 Kilometer langen welligen Runde mit
drei kürzeren Anstiegen waren insgesamt 77 Kilometer zu bewältigen.
Neschen passte sich der offensiven Fahrweise der belgischen Radsportler
gut an und war im ersten Drittel des Rennens in allen Fluchtgruppen
vertreten. Die Ausreißversuche wurden jedoch immer wieder vom Feld
vereitelt. Auf Grund dessen sparte sich der Betzdorfer Fahrer seine
Kräfte für das Finale auf. Am letzten Berg, rund 1,5 Kilometer vor dem
Ziel, versuchte er nochmal dem Feld zu entkommen, was jedoch von der
Konkurrenz vereitelt wurde. Die belgischen Sprinter machten auf der
Zielgerade dann den Sieg unter sich aus. Mit einer
Durchschnittsgeschwindigkeit von 43 km/h erreichte Neschen das Ziel im
Hauptfeld als 38. „Es fehlen derzeit wichtige Rennkilometer im
Formaufbau aufgrund der Corona-bedingten Lage und zahlreicher
Rennabsagen. Deshalb bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.“ konstatierte
der Betzdorfer Fahrer nach dem Zieleinlauf.



Mario Scheel vertrat die Betzdorfer Farben derweil in Sankt Moritz in
der Schweiz, wo er bei einem dreitägigen Etappenrennen durch die
Engadiner Alpen an den Start ging. Die Etappenfahrt umfasste dabei 166
Kilometer und 6.400 Höhenmeter. Nach einer guten Platzierung in der
ersten Etappe musste Scheel am zweiten Tag, aus gesundheitlichen
Gründen, bereits nach der Hälfte der Etappe aufgeben.

RSC Betzdorf – Team Schäfer Shop Radrennsport-Ergebnisse

Am vergangenen Wochenende war der RSC Fahrer Andreas Peppel beim Radkriterium im nordhessischen Hertingshausen wieder bei einem Lizenrennen für das Team Schäfer Shop aktiv. Da das Feld sehr stark besetzt war, wurde das Rennen entsprechend hart ausgefahren. Alle fünf Runden gab es einen Wertungssprint. Nach Ende der Renndistanz von rund 40 Kilometern erreichte Peppel den 10. Platz und sammelte weiterhin fleißig Punkte für die BDR-Rangliste.

Michael Graben liegt nach acht von elf Läufen beim Horst-Niewrzol-Zetfahrcup auf dem dritten Rang in der Gesamtwertung in der Klasse der Masters 2. Wie auch im Vorjahr werden die Zeitfahr-Wettbewerbe auf zwei unterschiedlichen Kursen am Niederrhein in der Nähe von Wesel ausgefahren. Die Renndistanzen liegen zwischen 15 und 46 Kilometer und werden von den Fahrern mit Durchschnittsgeschwindigkeiten zwischen 40 und 50 km/h bestritten. Ende August-Anfang September sollen die noch drei ausstehenden Wettkämpfe durchgeführt werden und Graben rechnet sich gute Chancen für Erhalt eines Podiumsplatzes in der Gesamtwertung aus.

„RSC Betzdorf – Team Schäfer Shop“ startet in Venlo (NL)

Um sich für die anstehenden Lizenzrennen Feinschliff und Rennhärte zu holen, starteten die Rennrad-Sportler des „RSC Betzdorf – Team Schäfer Shop“ Michael Eckhart, Till Neschen und Andreas Peppel am vergangenen Wochenende beim Trainingsrennen auf der Radrennrennbahn im niederländischen Venlo (Sportpark Herunger Berg). Auf dem 800 m langen Beton-Oval mussten sich die Betzdorfer Rundstreckenspezialisten gegen ambitionierte Amateurmannschaften aus der niederländischen Provinz Limburg messen. In einem von vielen Attacken und Punktesprints geprägten Rennen lag das Stundenmittel bei knapp 44 km/h. Die Fahrer des RSC fuhren dabei stets auf Augenhöhe mit der Konkurrenz und kamen mit dem Hauptfeld ins Ziel. „Der Formaufbau stimmt zuversichtlich für die nächsten Renneinsätze, die in den kommenden Wochen hoffentlich alle stattfinden können.“, bemerkte Andreas Peppel nach dem ersten Renneinsatz seit Monaten der Veranstaltungsabsagen.

v.l.nr.: Michael Eckhardt, Till Neschen, Andreas Peppel

RSC Betzdorf – Team Schäfer Shop stellt neues Trikot-Design vor

Stolz präsentierte der RSC Betzdorf Ende der letzten Woche das neue Trikot-Design des „Team Schäfer Shop“ vor der Hauptverwaltung der SSI Schäfer Shop GmbH in Betzdorf.

Von links nach rechts: 1. Vorsitzender des RSC Betzdorf Markus Grigat, Leiter Rennsport und Masters-Fahrer Michael Graben, 2. Vorsitzender Hans Schramm, Elite-Fahrer Julius Butenschön, Geschäftsführer der SSI Schäfer Shop GmbH Andreas Reuter                                       Foto: SSI Schäfer Shop GmbH

 

Das Team Schäfer Shop des RSC Betzdorf besteht im Jahr 2021 aus 15 lizenzierten und 8 Hobby-Fahrerinnen und Fahrern, die die Teamfarben in den unterschiedlichsten Radsport-Disziplinen präsentieren möchten. Dafür wurde das gesamte Team von seinem Sponsor Schäfer Shop erneut unterstützt und mit komplett neuen Trikots ausgestattet, die den neuen Markenauftritt des Unternehmens widerspiegeln.

Leider ist immer noch nicht absehbar, wann der „normale“ Wettkampfbetrieb wieder aufgenommen werden kann, weshalb eine konkrete Wettkampfplanung zu diesem Zeitpunkt kaum möglich ist. Dennoch gab es in diesem Jahr schon diverse Trainingswettkämpfe, die entweder virtuell oder als Einzelzeitfahren ausgetragen wurden und bei denen die RSC-Sportler am Start standen.

Das Team Schäfer Shop – RSC Betzdorf 2021:

In der Frauen Elite-Klasse verzeichnet man mit Mia Krammer aus Düsseldorf einen interessanten Neuzugang, während Routinier Francis Cerny in ihrem ersten Jahr in der Frauen Masters-Klasse an den Start gehen möchte.

Die Jugendklasse (U17) wird durch den Koblenzer Louis Matuschak vertreten, der vor allem bei Cross-Country und Mountainbike-Rennen starten wird.

Julius Butenschön aus Eitelborn ist auch in diesem Jahr in der höchsten Amateur-Klasse aktiv und hofft den Klassenerhalt zu erreichen.

Das Team der Amateure besteht aus Till Neschen, Jeremias Schramm und Jan-Peter Will.

Das größte Kontingent stellt jedoch das Masters-Team dar, das aus sieben Fahrern besteht: Diese sind Michael Eckhardt, Michael Graben, Steffen Heintz, Uwe Heintz, Nico Matuschak, Andreas Peppel und Frank Stühn. Während sich Michael Graben weiterhin auf den Bereich Einzelzeitfahren konzentrieren wird, wollen die anderen in der Klasse der Senior-Masters (über 40 Jahre) bei Rundstrecken-Rennen in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen glänzen.

Darüber hinaus wird auch Christian Noll weiterhin für den RSC Betzdorf Rennen in der Elite Klasse bestreiten, dieser ist jedoch an das Team Colonia Kids ausgeliehen, was ihm die Teilnahme auch an internationalen Rennen ermöglicht.

Das Hobbyteam besteht aus acht Fahrern, die sich auf Jedermann-Rennen und Mountain-Bike-Marathons spezialisiert haben, diese sind Sven Brucherseifer, Alexander Eichwald, Markus Hoffmann, Sascha Jarusaen, Götz Schumacher, Mario Scheel, Marco Svenska und Sascha Vergin.

Der erste Vorsitzende Markus Grigat und Hans Schramm, als zweiter Vorsitzender des Vereins, bedanken sich mit dem Fachwart der Rennsportabteilung Michael Graben und zusammen mit allen anderen Aktiven bei ihrem Sponsor Schäfer Shop für die langjährige Unterstützung und das Halten der Treue, auch in diesen sportlich und gesellschaftlich schwierigen Zeiten.

Louis Matuschak startet bei der deutschen Nachwuchs-Cross-Country-Meisterschaft

Am vergangenen Samstag, den 17.10.2020 wurden im hessischen Gedern die deutschen Meisterschaften im Cross-Country ausgetragen. Da auf Grund der zur Zeit schwierigen Bedingungen, beim Durchführen von Wettkampf-Veranstaltungen, viele Rennen nicht durchgeführt werden konnten, war die Meisterschaft extrem stark besucht und die Sportlerinnen und Sportler waren besonders motiviert.

Louis Matuschak (Koblenz), der jüngste Rennfahrer des RSC Betzdorf, ging mit 61 anderen Startern in der Jugend U15 an den Start. Die Qualifikation für dieses Hauptrennen wurde durch ein Einzelzeitfahren am Morgen erreicht.

Der technisch sehr anspruchsvolle Rundkurs mit einigen steilen Anstiegen, ruppigen Trails, Steinfeldern, Sprüngen, Drops und Anliegern musste dreimal absolviert werden. Bei relativ niedrigen Außentemperaturen war die Strecke sehr griffig und bot daher ideale Bedingungen für ein Mountain-Bike-Rennen.

Matuschak belegte bei seinem ersten größeren Wettbewerb, nach seinem Schlüsselbeinbruch im Mai, den 46. Platz und war damit mehr als zufrieden, da er auf Grund der langen Verletzungspause kaum wettkampfmäßig trainieren konnte. In 2021 wird er bereits in der U17 starten und muss sich dort zunächst gegen die meist älteren Fahrer durchsetzen.

Gerade angefangen – schon wieder vorbei!

Für viele Amateursportler war es das letzte Rennwochenende der all zu kurzen Radrennsaison 2020. Um überhaupt starten zu können nahmen die Fahrer des Team Schäfer-Shops oft erhebliche Anreisewege in Kauf.

So auch Michael Eckhardt (Neunkirchen), der am vergangenen Samstag im strömenden Regen, in der Nähe von Leipzig, an den Start ging und dort den 16. Platz im Rennen der Senioren belegte. Tags darauf beim Rennen in Troisdorf-Spich reichte es sogar für den 14. Rang.

Auf Grund der reduzierten Startplätze konnten nicht alle Fahrer des Teams bei diesem Rennen starten und so gab es nur eine Chance für Julius Butenschön (Eitelborn), den einzigen Elite(A)-Fahrer des RSC Betzdorf. Auf Grund des hohen Tempos und der fehlenden Rennkilometer in 2020, war Butenschön mit seiner Leistung nicht zufrieden und musste das Rennen, nach einigen Tempoattacken des Feldes, aufgeben.

 

Auch der Zeitfahrspezialist Michael Graben (Fluterschen) hat bereits das Wettkampfrad in den Keller gestellt. Nach dem letzten Zeitfahren in Raesfeld über 15 Kilometer, musste er sich in der Gesamtwertung des „Horst-Niewrzol-Cups“ nach 11 Läufen mit dem 7. Gesamtrang zufrieden geben. Hier fehlten Graben die Punkte aus zwei Läufe im Frühjahr, die er auf Grund einer Verletzung nicht bestreiten konnte, um eine bessere Platzierung zu erreichen. Noch im letzten Jahr hatte er diese Serie zum siebten Mal gewonnen.

Will bestreitet sein erstes (internationales) Zeitfahren. Eckhardt steht wieder am Start.

Am vergangenen Wochenende, dem 20.09.2020, fand in Österreich, das international stark besetzte Einzelzeitfahren am Attersee „King of the Lake“ statt. Laut Veranstalterangaben handelt es sich um das größte Einzelzeitfahren in Europa. Der Wettbewerb findet traditionell im September statt und führt das internationale Starterfeld einmal rund um den Attersee. In diesem Jahr gingen 1295 Starter im Kampf gegen die Uhr auf die 47,2 Kilometer lange Strecke, die immerhin 350 Höhenmeter aufweist.

In der KT und Eliteklasse ging der Burbacher Straßen-Rad-Rennfahrer Jan Peter Will für den „RSC Betzdorf – Team Schäfer Shop“ an den Start und beendete sein erstes Einzelzeitfahren in einer Zeit von 1:05:26 h und einem Schnitt von rund 44 km/h auf Platz 33.

 

Auch Michael Eckhardt stand für das Team Schäfer Shop gleich bei zwei Veranstaltungen am Start. Beim „Airportrace Trollenhagen“ bei Neubrandenburg belegte er den 16. Platz und am darauffolgenden Tag in Buchholz in der Nordheide den 25. Platz im Feld der Senioren 4. Besonders bemerkenswert sind diese Leistungen, da Eckhardt erst seit kurzem wieder auf dem Rad sitzt, weil er wegen eines Knöchelbruchs längere Zeit das Krankenbett hüten musste.

RSC Betzdorf – Team Schäfer Shop-Fahrer mischen in Gießen kräftig mit

Für viele war es das erste Rennen der Radrennn-Saison 2020, für andere der erste Einsatz auf der Straße in diesem Jahr . Julius Butenschön (Eitelborn), Jan-Peter Will (Burbach) und Nico Matuschak (Koblenz) gingen beim Kriterium „Rund um das Stadttheater in Gießen“ am vergangenen Sonntag, den 06.09., in drei unterschiedlichen Rennklassen an den Start.

Alle Rennen waren durch ein konstant hohes Tempo gekennzeichnet und es wurde meist von Anfang an attackiert. Da der Innenstadtkurs in Gießen eher einem Oval gleicht und es keine Richtungswechsel gibt, konnte auch in den Kurven ein hohes Tempo gehalten werden, so dass im Rennen der Elite der Schnitt weit über 45 km/h lag.

Julius Butenschön beendete das Rennen der Eliteklasse im Hauptfeld, das sich bereits nach 5 Runden von einer Ausreißergruppe überraschen ließ und überrundet wurde. Trotz allem war Butenschön mit seiner Leistung sehr zufrieden und hofft in den nächsten Wochen noch weitere Rennen für das Team Schäfer-Shop bestreiten zu können.

Jan-Peter Will belegte im Rennen der Amateure einen vorderen Platz im Hauptfeld. Auch diesen Rennen wurde durch harte Attacken und ein hohes Tempo geprägt. Insgesamt gingen 80 Amateure und auch einige Juniorenfahrer an den Start und sorgten für schnelle aufregende Sprints bei den Punktewertungen.

Abschließend wurde auch in der Seniorenklasse der 1.100 Meter lange Kurs noch 50 mal gefahren. Wie auch in den anderen Rennen gab es von Anfang an Angriffe. Nico Matuschak konnte sich gut im Feld behaupten und teilte sich seine Kräfte richtig ein, so dass er im Zielsprint noch einige Plätze gut machen konnte und sich einen 24. Platz erspurtete.

 

 

 

RSC Fahrer Till Neschen startet in die Rennradsaison

Beim „69. Rund in Refrath“-Rundstreckenrennen fuhr Till Neschen am Sonntag, den 23.08.2020 sein erstes Radrennen in der verspätet gestarteten Straßensaison. Unter Corona-erschwerten Bedingungen erfolgte die Startaufstellung mit Mund-Nasen-Schutz, ehe es auf dem Rundkurs 50 Runden bzw. 75 km zu absolvieren galt. Der Fahrer vom Team Schäfer-Shop fuhr anfangs aktiv von vorne, positionierte sich zur Rennmitte gut im Feld und teilte sich seine Kräfte für das Finale ein. Leider riss nach der Hälfte des Rennens sein Schaltzug, so dass nur noch die größte Übersetzung zur Verfügung stand. Dieses Handicap kostete viel Kraft und machte ein schnelles Antreten nach den Kurven unmöglich. Trotz des technischen Defektes konnte Neschen das Rennen beenden, jedoch nicht aktiv um die vorderen Platzierungen mitsprinten. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 44 Kilometer pro Stunde beendete er das Rennen der Amateure und Elite-Amateure im Hauptfeld. Es gewann Maarten Lubbers vom niederländischen Team „Sensa Janjers voor Kanjers“ vor Alexander Weifenbach vom „Team Colonia Kids“.

Es folgen zum Herbst hin weitere Rennen, bei dem Neschen und auch die anderern Betzdorfer Rennfahrer das Schäfer-Shop-Trikot präsentieren werden.