Am vergangenen Sonntag startete Till Neschen vom "RSC Betzdorf - Team
Schäfer Shop" beim Elite-Rennen im belgischen Cras-Avernas in der Nähe
von Lüttich/Belgien. Auf einer 9,6 Kilometer langen welligen Runde mit
drei kürzeren Anstiegen waren insgesamt 77 Kilometer zu bewältigen.
Neschen passte sich der offensiven Fahrweise der belgischen Radsportler
gut an und war im ersten Drittel des Rennens in allen Fluchtgruppen
vertreten. Die Ausreißversuche wurden jedoch immer wieder vom Feld
vereitelt. Auf Grund dessen sparte sich der Betzdorfer Fahrer seine
Kräfte für das Finale auf. Am letzten Berg, rund 1,5 Kilometer vor dem
Ziel, versuchte er nochmal dem Feld zu entkommen, was jedoch von der
Konkurrenz vereitelt wurde. Die belgischen Sprinter machten auf der
Zielgerade dann den Sieg unter sich aus. Mit einer
Durchschnittsgeschwindigkeit von 43 km/h erreichte Neschen das Ziel im
Hauptfeld als 38. „Es fehlen derzeit wichtige Rennkilometer im
Formaufbau aufgrund der Corona-bedingten Lage und zahlreicher
Rennabsagen. Deshalb bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.“ konstatierte
der Betzdorfer Fahrer nach dem Zieleinlauf.



Mario Scheel vertrat die Betzdorfer Farben derweil in Sankt Moritz in
der Schweiz, wo er bei einem dreitägigen Etappenrennen durch die
Engadiner Alpen an den Start ging. Die Etappenfahrt umfasste dabei 166
Kilometer und 6.400 Höhenmeter. Nach einer guten Platzierung in der
ersten Etappe musste Scheel am zweiten Tag, aus gesundheitlichen
Gründen, bereits nach der Hälfte der Etappe aufgeben.